Dr. Petra Bracht

 

Gesund, schlank und glücklich

Endlich die überschüssigen Kilos loswerden und das ohne sich im Fitnessstudio auf dem Laufband zu quälen? Abnehmen ohne Jojo-Effekt und Hungergefühl? Dazu noch mehr Kraft und Klarheit für Körper und Geist erlangen? Mit Intervallfasten kommst auch du endlich zur Traumfigur und zu einem gesunden Körper und das ganz ohne hungern.

Die Ernährungsspezialistin und Bestsellerautorin Dr. Petra Bracht erklärt in ihrem Buch „Intervallfasten“ und ihrem neuesten Titel „Das Kochbuch zum Intervallfasten, wie auch du gesund, schlank und glücklich wirst. Das Prinzip? Während 8 Stunden zwei- bis dreimal essen, dann fasten für 16 Stunden. In Kombination mit einer vollwertigen und pflanzlichen Ernährung purzeln die Pfunde wie von selbst. Überzeuge dich selbst!

Dr. Petra Bracht


Das Kochbuch zum Intervallfasten

Nach ihrem Erfolg mit „Intervallfasten“, stellt Dr. Petra Bracht in ihrem neuen Buch 77 leckere Rezepte für eine gesunde und nachhaltige Ernährung vor. Von Diabetes bis hin zu entzündlichen Erkrankungen kann richtig praktiziertes Intervallfasten vielen ernährungsbedingten Krankheiten vorbeugen, Gewichtsprobleme lösen und für mehr Vitalität im Alltag sorgen.
  • Dreimal täglich essen mit Genuss
  • Eine große Auswahl an abwechslungsreichen und gesunden Rezepten
  • Vollwertige Energiespender, raffinierte Hauptmahlzeiten und leichte Abendessen
  • Extra Kapitel: süße und gesunde Sünden

Auch erhältlich im lokalen Buch- und Fachhandel.

BLICK INS BUCH


Chiapudding mit Kokos und Beeren


Mit der ersten Mahlzeit des Tages wird die nächtliche Fastenphase beendet. Es ist Zeit, den Körper mit einer neuen Portion Vitalstoffe zu versorgen und sanft auf die anstehende Verdauungsarbeit vorzubereiten.

  • 2 EL Chia-Samen
  • 25 ml Kokosmilch
  • 100 g Joghurtalternative aus Kokos
  • 1 TL Kokosblütensirup
  • ½ TL Zimt
  • 1 EL Kakaonibs
  • 1 kleine Handvoll frische Beeren

1. Chia-Samen in einem Glas mit Kokosmilch und 150 ml Wasser verrühren und für mindestens 1 Stunde quellen lassen.
2. Chiapudding mit der Hälfte der Joghurtalternative (50 g), Kokosblütensirup und Zimt verrühren.
3. Mit dem restlichen »Kokosjoghurt«, Kakaonibs und frischen Beeren anrichten.

GESUNDHEITSWISSEN
Chia-Samen enthalten fünfmal mehr Kalzium als Milch und sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Die Antioxidantien in ihnen schützen unsere Zellen vor freien Radikalen. Daher gelten Chia-Samen zu Recht auch als Beauty-Food.

Chiapudding mit Kokos und Beeren

Roter Kürbis-Fenchel-Eintopf


Wenn du morgens das Fasten gebrochen hast, ist um den Mittag herum Zeit, neue Energie zu tanken, um auch den Nachmittag über fit und konzentriert zu bleiben. Gib deinem Körper, was er braucht!

  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Kichererbsen (aus dem Glas)
  • 500 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 Fenchel
  • 1 rote Paprika
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 Dose geschälte Tomaten (400 g)
  • 2 TL Fenchelsamen Für 2 Personen

1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
2. Kichererbsen in einem Sieb abspülen und abtropfen lassen. Hokkaido-Kürbis waschen, das faserige Innere und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch (mit Schale) würfeln. Fenchel und Paprika waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.
3. Das Kokosöl in einem Topf erhitzen. Gemüsebrühe-Paste, Knoblauch- und Zwiebelwürfelchen und Cayennepfeffer darin andünsten.
4. Die Kichererbsen sowie die Kürbis-, Fenchel- und Paprikawürfel zugeben und gut unterrühren.
5. Geschälte Tomaten hinzufügen und mit 150 ml Wasser aufgießen. Für 10 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
6. Vor dem Servieren die Fenchelsamen darüberstreuen.

GESUNDHEITSWISSEN
Egal ob roh, gekocht, als Tee oder Gewürz: Fenchel tut immer gut. Vor allem ist er für seine beruhigende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt bekannt. Tatsächlich hilft er gut gegen Blähungen und Verstopfungen. Seine ätherischen Öle regen die Sekretion der Magensäfte an und helfen dabei, Nährstoffe besser aufzunehmen. Zudem hat Fenchel eine reinigende Wirkung. Er hilft, überschüssige Flüssigkeiten und Giftstoffe über die Harnwege zu entfernen. Alles in allem ein tolles Detox-Gemüse, das möglichst oft auf deinem Teller landen sollte.

Roter Kürbis-Fenchel-Eintopf

Rote-Bete-Curry


Bei der letzten Mahlzeit des Tages solltest du vor allem auf Eiweiß setzen. Dadurch stellst du die Signale auf Regeneration und bringst die nächtlichen Reparaturprozesse ins Laufen. Damit du am nächsten Morgen wieder das Gefühl hast, Bäume ausreißen zu können.

  • 150 g Kartoffeln
  • 1 faustgroße Steckrübe
  • 1 Pastinake
  • 1 frische Rote Bete
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • ½ rote Chili
  • 1 EL Mandelmus
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Sesamöl
  • 200 ml Kokosmilch Für 2 Personen

1. Kartoffeln waschen und schälen, Steckrübe und Pastinake waschen und putzen. Alles in Würfel schneiden.
2. Rote Bete (mit Handschuhen) waschen, schälen und grob würfeln.
3. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und grob hacken. Chili waschen und eventuell die Kernchen entfernen (je nachdem, wie scharf Du es magst).
4. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili mit Mandelmus, Sojasauce, Sesamöl und 4 EL Wasser mit dem Pürierstab oder in der Küchenmaschine cremig pürieren.
5. Die entstandene Paste in eine heiße Pfanne geben und 5 Minuten darin anbraten.
6. Kartoffel-, Steckrüben- und Pastinakenwürfel dazugeben und ebenfalls 5 Minuten anbraten. Ab und zu rühren.
7. Erst mit der Kokosmilch ablöschen, dann 100 ml Wasser hinzugeben und alles bei kleiner Hitze 20 Minuten köcheln lassen. Dazu schmeckt Vollkorn-Basmatireis

GESUNDHEITSWISSEN
Der Farbstoff Betanin in Rote Beten wirkt stark antioxidativ und schützt vor Zellschäden. Betanine wirken zudem gegen Entzündungsprozesse und stimulieren die Leberzellen. Das hilft bei der Ausleitung von Giftstoffen und unterstützt die körpereigene Immunabwehr. Außerdem wirkt Rote Bete vorbeugend gegen Ablagerungen in den Gefäßen.

Rote-Bete-Curry



Dr. Petra Bracht

Die Ernährungsspezialistin Dr. Petra Bracht

Dr. Petra Bracht ist Allgemeinmedizinerin und Ärztin für Naturheilverfahren, Ernährungsspezialistin und Bestsellerautorin. In ihrer Praxis erlebt sie seit vielen Jahren, wie Menschen durch Intervallfasten und der richtigen Ernährung gesund werden. Krankheiten lassen sich so verhindern und heilen. Ihr erklärtes Ziel ist es, dass jeder Mensch seine Gesundheit in die eigenen Hände nehmen kann. Ihre Bücher basieren auf ihrer mehr als 30-jährigen Erfahrung.




Das könnte dich auch interessieren